Unter Salzburgern

Text: Doris Thallinger
Fotos: Uli Weber, Wascher, Wolfgang-Lienbacher, Gregor Hohenberg / Sony, wildbild – Herbert Rohrer

Besonders hoch ist die Promi-Dichte in Salzburg – keine Frage – im Sommer, wenn die Salzburger Festspiele Granden aus Kunst & Kultur, Wirtschaft & Politik und Stars & Sternchen aus aller Herren Länder in die Stadt locken. Jedoch – die eine oder andere berühmte Persönlichkeit hat sich off ensichtlich wirklich in Salzburg verliebt und hat seinen Lebensmittelpunkt hierher verlegt.

Großartige Menschen hat das Salzburger Land seit jeher hervorgebracht. Großartige Menschen leben heute noch hier, sozusagen, wo andere Urlaub machen. Tatsächlich ist die Liste derer lang, die in Salzburg geboren und aufgewachsen sind, um auf ihrem weiteren Lebensweg die ganze Welt zu erobern, von Künstlern über Sportler bis hin zu Wissenschaftlern und Gelehrten. Aber – das Leben ist fair. Auch, wenn viele dieser Persönlichkeiten heute nur noch auf Heimatbesuch im beschaulichen Salzburg verweilen, gibt es umgekehrt genügend Promis und Berühmtheiten aus der ganzen Welt, die ausgerechnet hier ihre Heimat gefunden haben. Wer sollte es ihnen verdenken?

Gerüchteküche
Dass diese in Salzburg gerne am Brodeln ist, ist kein Geheimnis. So wurde immer wieder kolportiert, dass Schlagersuperstar Helene Fischer den Kapuzinerberg als neue Heimat auserkoren hätte – was sich schließlich als Zeitungsente entpuppte. Auch Monika Gruber soll immer wieder in der Mozartstadt gesichtet worden sein – allerdings nur auf Besuch, nicht auf Immobiliensuche, wie gerne angenommen. Aber Größen des internationalen Sports wie Franz Beckenbauer haben ihren Lebensmittelpunkt in die Mozartstadt verlegt, auch Michael Stich, Anke Huber oder Ralf Schumacher fanden hier (zumindest vorübergehend) ihre Heimat. Und auch so manche Kapazunder der Wirtschaft haben Salzburg als Heimat auserwählt, angefangen bei einflussreichen Familien wie Porsche und Piëch über einen Dieter Mateschitz bis hin zur Familie des Media-Markt-Mitbegründers Erich Kellerhals, der 2017 in Salzburg verstarb. Ein gebürtiger Steirer, der seinen Lebensmittelpunkt nach Salzburg verlegt hat, ist auch ORF-Korrespondent Christian Wehrschütz, der gerade bei der 33. Romy-Verleihung einen Sonderpreis für seinen Einsatz in der Ukraine entgegengenommen hat.

Beliebt scheint Salzburg auch für Künstler der unterschiedlichen Genres zu sein, von Helmut Berger, Elfie Eschke und dem leider kürzlich verstorbenen Reinhard Schwabenitzky, Katerina Jacob über Gerry Friedle alias DJ Ötzi und Hubert Achleitner, besser bekannt als Hubert von Goisern, bis hin zu den Opernstars Cecilia Bartoli, Rolando Villazón und – als aktuellster Neuzugang – Startenor Jonas Kaufmann.

Topstar der Klassik als Neo-Salzburger
Seit seinem Debüt an der Metropolitan Opera New York im Jahr 2006 gehört Jonas Kaufmann zu den Topstars der Klassik. Nach Engagements in Saarbrücken, Stuttgart, Frankfurt, Hamburg und Mailand ging Jonas Kaufmann 2001 an die Oper in Zürich. Von dort aus begann seine internationale Karriere mit Auftritten an der Lyric Opera Chicago, der Pariser Oper, dem Royal Opera House in London, der Mailänder Scala, der Deutschen Oper und der Staatsoper in Berlin, der Wiener Staatsoper sowie bei den Festspielen in Salzburg und Bayreuth. Und seit 11. Februar dieses Jahres ist Jonas Kaufmann nicht nur auf den Bühnen der Festspielstadt zuhause, sondern tatsächlich „echter“ Salzburger mit Einbürgerungsurkunde, Hauptwohnsitz und Lebensmittelpunkt in Salzburg.

Wenn er nicht aus der Ukraine berichtet, lebt der gebürtige Steirer Christian Wehrschütz mit seiner Frau Elisabeth in Salzburg.

Wenn er nicht aus der Ukraine berichtet, lebt der gebürtige Steirer Christian Wehrschütz mit seiner Frau Elisabeth in Salzburg.

Der Tiroler Gerry Friedle lebt mit Frau Sonja und Tochter Lisa-Marie in Salzburg/Aigen.

Der Tiroler Gerry Friedle lebt mit Frau Sonja und Tochter Lisa-Marie in Salzburg/Aigen.

Die gebürtige Römerin Cecilia Bartoli leitet seit 2012 die Salzburger Pfingstfestspiele.

Die gebürtige Römerin Cecilia Bartoli leitet seit 2012 die Salzburger Pfingstfestspiele.

Ein Mexikaner in Salzburg: Ansässig im französischen Neuilly-sur-Seine hat Rolando Villazón auch in Salzburg ein Stück Heimat gefunden.

Ein Mexikaner in Salzburg: Ansässig im französischen Neuilly-sur-Seine hat Rolando Villazón auch in Salzburg ein Stück Heimat gefunden.