Gepflegte Hände – eine Frage des Stils

Text: Dominic Schafflinger
Fotos: GEHWOL, ck-fotografie, Kolarik Andreas Fotografie, Babor, stock.adobe.com – karnauhov

Wir alle wissen um die Wichtigkeit gepflegter Männerhände, doch das vorgeblich stärkere Geschlecht ist sicher auch das sorglosere, wenn es um die Pflege derselben geht. In gewisser Weise stehen wir auf unsere Schwielen, tragen sie stolz wie eine Kriegsverletzung, egal ob es sich um Blasen vom letzten Tennismatch handelt, oder um Kratzer aus der heimischen Werkstatt, obwohl doch in der Geschäftswelt sowie im Liebesleben weiche aber starke Hände gefragt sind.

„Hände und Gesicht sind das, was man immer sieht, deshalb ist es wichtig, beides besonders zu pflegen. Auch bei Männern liegt Handpflege voll im Trend“, erklärt Expertin Lisa Gradenegger von Lisa Kosmetik + Fußpflege am Salzburger Makartplatz. Stars wie Seal und Neil Patrick Harris zeigen dies nicht nur mir top gepflegten Händen, sondern gehen mit bunt lackierten Fingernägeln neue Wege in Sachen Männlichkeit. Gut, dafür sind wir in Salzburg nun doch meist ein wenig zu erdverbunden, aber schon eine Hochglanzpolitur vom Profi lässt die Fingerenden elegant erstrahlen. Anzunehmen ist, dass das den ‚Spezln‘ beim nächsten Mal zwar nicht auffällt, aber Frauen haben ein Auge drauf – garantiert!

Feilen ist das neue Schneiden
Seien wir ehrlich, wer hat sich die Nagelschere noch nie aus Versehen in die Nagelhaut gerammt? Feinarbeit ist eben oft nicht so unser Ding. Nagelbettentzündung und Infektionen können die unangenehme und hässliche Folge sein. Sicherer ist der Knipser, aber am besten greift man gleich zur Nagelfeile. Die Fingernägel sollten nie über die Fingerkuppen hinausragen und eine schöne Rundung aufweisen, weswegen ein konstantes Zurückfeilen für Form und Länge die ansehnlichste Lösung ist. Ob Glas- oder Stahlfeile liegt dann nur an den persönlichen Vorlieben. Übrigens ein absolutes No-Go ist Nägelbeißen, so Gradenegger: „Solche Hände kann sich keine gepflegte Frau anschauen!“

Cuticle Remover, Paraffin-Masken und andere mysteriöse Dinge
Ist das Verlangen geweckt, seinen Händen ein Mehr an Pflege zukommen zu lassen, taucht man schnell in eine neue Welt von Produkten ein. Mit Rosenholz und Cuticle Remover weist man überschüssige Nagelhaut konsequent in ihre Schranken, zurückschieben statt schneiden lautet das Motto. Selbermacher können den flüssigen Nagelhautentferner auch gegen ein Handbad in Salbeiwasser (siehe Box) eintauschen, das macht die Nagelhaut ebenfalls weich, pflegt zusätzlich die Haut und beugt schwitzenden Händen vor, verrät Fachkosmetikerin Lisa Gradenegger. Gleiches gilt, wenn die Hände vom letzten Outdoortrip oder Werkstattprojekt mal ärger mitgenommen sind, sich trockene Stellen am Handrücken und Hornhaut an den Fingerballen bilden. Beim Handpfleger des Vertrauens gibt’s dann das Wohlfühlprogramm für die gepflegte Männerhand. Mit dem richtigen Peeling verschwinden Schwielen wie von selbst und Paraffin-Handmasken machen die Finger wieder streichelzart, sehr zur Freude der Holden. Vor allem weiß der Profi, wie eingewachsene Nägel und entzündete Nagelhaut behandelt werden müssen. Solche Verletzungen sehen nicht nur unappetitlich aus, sondern können das Immunsystem strapazieren.

Wenn‘s hart auf hart kommt
Bei nicht heilenden, offenen Stellen an Händen und Fingerkuppen sowie bei schuppender, juckender Haut sollte unbedingt ein Hautarzt aufgesucht werden. Personen mit besonderen Therapien, beispielsweise Diabetiker und Immunsupprimierte, sollten besondere Vorsicht bei der Nagelpflege walten lassen, da die Gefahr einer Infektion durch Verletzungen deutlich höher ist. Diese Info sollte man auch dem Fachkosmetiker nicht vorenthalten, erklärt Hautärztin Handan Odionikhere.

Auch für Menschen mit Schweißhänden gibt es gute Nachrichten: Mit Cremes und Handbädern sowie durch Behandlung mit Gleichstrom lässt sich der Schweißfluss erheblich verringern. Allerdings, so weiß das Babor-Team, spielt der Lebenswandel hier eine große Rolle. Eine Ernährungsumstellung hilft oft mehr als reine Handpflege.

Creme is King
Handcremes angereichert mit Urea, Glycerin oder Hyaluronsäure schützen, maßvoll verwendet, den Nagel und befeuchten die Hand. Einig sind sich unsere Experten über die Wichtigkeit von UV-Schutz, auch auf den Händen, denn die meisten Hauttumore entstehen an lichtexponierten Stellen. Eine hochwertige, gut riechende Handcreme gehört heutzutage in jede Männertasche, beim Sport, Date oder im Businessalltag. In regelmäßigen Abständen lohnt auch der Weg ins Kosmetikinstitut, sozusagen zur Servicierung. Bei vielen Kosmetik-Anbietern gibt es übrigens auch Partnerkabinen, so kann ‚Mann‘ die Maniküre auch gleich mit einem Nachmittag zu zweit verbinden und zeigen: Handpflege ist eine Frage des Stils!

Beauty Must-haves:

BABOR Spa Shaping
Leichte Handcreme – 96 % Inhaltsstoffe natürlichen Ursprungs.

Der natürliche UV- & IR-Schutz-Wirkstoff aus den Stammzellen der Preiselbeere unterstützt den Schutz vor vorzeitiger, lichtbedingter Hautalterung. Die Hände zeigen sich geschmeidiger und glatter. Ein eleganter Duft aus Orange, Mimose, Zedernholz, Amber und Moschus verwöhnt die Sinne.

GEHWOL Fusskraft Soft Feet Peeling Fußpeeling mit Bambus und Jojoba

Optimal für Hände und Füße. Das Peeling entfernt sanft und gründlich abgestorbene Hautzellen, erneuert die Hautoberfläche und glättet sie. Natürliches Bambus-Granulat und Jojoba-Wachs fördern eine schonende Massage und aktivieren die Hautdurchblutung.