Exklusiv Online

Lesezeit: 3 Minuten

Gaslighting

Text: Andrea Hammerer

Fotos: AdobeStock/ Prazis Images

Eine Kolumne von Andrea Hammerer

Dieses Phänomen kennen viele vielleicht nicht vom Namen her, haben es aber schon erlebt, zumindest bei anderen beobachtet. Das Fatale ist: Der Betroffene erkennt dieses grauenhafte Phänomen zu spät und scheint immun gegen gut gemeinte Warnungen. Wenn er beim Therapeuten aufschlägt, hat seine Seele bereits schwere Schäden erlitten. Selbstvorwürfe verschlimmern das Erlebte und er/sie braucht nicht nur seelischen Beistand, sondern handfeste Instruktionen zur Schadensbegrenzung. Gaslighting kommt aber nicht nur in Beziehungen vor, es kann uns auch durch Elternteile, Chefs, Kollegen passieren.

Wir werden von jemandem, dem wir vertrauen, so sehr manipuliert und seinem Willen unterworfen (er will nur unser ‚Bestes‘, das in Wirklichkeit seines ist), dass wir an unserem Verstand zu zweifeln beginnen. Er/sie unterzieht uns Schritt für Schritt einer Gehirnwäsche, steuert unsere Gefühle, textet uns mitunter Tag und Nacht zu, gibt uns (anfangs) eine übermenschliche Bedeutung, die uns glauben lässt, wir wären seine/ihre Lebensretter, jetzt wo wir sein Terrain betreten haben.

Anzeige

In Wahrheit ist es jedoch so, dass dieser Mensch die Fäden vom ersten Augenblick an in der Hand hält, die Fäden werden dann zu Zügeln und bald zu Fesseln, aus denen wir uns wie eine Fliege im Spinnennetz nur noch durch Gewalt befreien könnten. Aber diese Kraft haben wir nicht mehr, sobald wir erkennen, dass der Täter über wahrlich unheimliche Kräfte verfügt, obwohl er sich selber als Opfer in der Vergangenheit dargestellt hat. Seine/ihre Lügen zu erkennen ist auch für psychologisch geschulte Menschen fast unmöglich, denn er beherrscht das Lügen in Perfektion.

Motto: Willst du die ganze Wahrheit behalten, musst du die halbe offenbaren. So glaubt das Opfer von Anfang an, alles über den Täter zu wissen, weil ER zum ersten Mal Vertrauen hat, sich völlig zu öffnen. Dieser Trick führt dazu, dass das Opfer alle Winkel seiner Seele öffnet und dieses Wissen nutzt der Täter geschickt für seine Gehirnwäsche. Gaslighter sind perfide und hochgefährlich wegen ihrer außergewöhnlich hohen emotionalen Intelligenz.

Wenn Sie jemanden kennen, der einen nahestehenden Menschen völlig unter Kontrolle hat, unabhängig davon, ob sich das Opfer (noch) überglücklich fühlt, reden Sie mit ihm über ihre Wahrnehmung, bieten Sie Ihre Hilfe an, wenn das Opfer langsam zu zweifeln beginnt, die Zeit des Aufwachens wird kommen und Ihre Hilfe wird gebraucht werden. Schauen Sie hin und nicht weg, aber warnen Sie den Täter niemals – nur das Opfer!

Mag. Andrea Hammerer
Klinische Psychologin & Psychotherapeutin
Gesundheitspsychologin & Coach

Praxis: Friedrich Wilhelm Raiffeisen Str.1
5061 Salzburg-Glasenbach

Mobil: 0650 / 655 0600
email: hammerer.praxis@aon.at
www.hammerer-praxis.at