Der Winter steht vor der Tür…

Fotos: Jennerbahn, Axess
Bezahlte Einschaltung

… und die Wintersportler warten sehnsüchtig darauf, endlich wieder unbeschwert die Pisten zu erobern. Noch herrscht Verunsicherung darüber, mit welchen Auflagen und Maßnahmen die Skisaison starten wird. Mit Axess liefert ein Salzburger Unternehmen perfekte Zutrittslösungen für ein sicheres und unbeschwertes Sportvergnügen.

Nächste Welle hin, neue Mutation her, für die Wintersportler und Skigebiete geht es vor allem um eines: Wie gelingt der sichere Saisonauftakt mit verlässlichen Zugangs- und 3G-Kontrollen, aber ohne lange Warteschlangen und Menschenansammlungen vor den Liften und Ticketverkaufsstellen? Denn: Keiner stellt sich gerne an und jeder will – gerade in Zeiten wie diesen – den Nahe-Kontakt mit anderen Mitmenschen vermeiden.

Die innovative Lösung kommt von Axess, gleich in zweifacher Form. Seit jeher auf schnelle, praktikable Zutrittssysteme spezialisiert, ist das Anifer Unternehmen durch die Herausforderung „Corona“ zur Höchstform aufgelaufen.

Das Ende aller Warteschlangen
Eine komplett digitalisierte Talstation – das war die Vision. Entstanden ist nun die Axess Ticket Lounge, denn der Verkauf von Skitickets am Schalter ist buchstäblich Schnee von gestern! In unserem digitalen Zeitalter setzt man auf Online-Kauf und Self-Service. Diesen Anforderungen wird die Ticket Lounge mit einem eingespielten Duo aus digitalem Berater in Form des Axess TICKET FRAME 600 und der Axess PICK UP BOX 600 gerecht. Innerhalb von Sekunden laden die Gäste am TICKET FRAME 600 ihr gewünschtes Ticket auf eine bestehende Karte oder bekommen einen Voucher mit QR-Code, mit dem sie an der PICK UP BOX 600 das gültige Ticket erhalten. Die PICK UP BOX 600 gibt zudem Tickets aus, die zuvor online gekauft worden sind. Beide Vorgänge gehen komplett kontaktlos vonstatten und bieten ohne Frage den schnellsten Weg, vor Ort zu seinem Ticket zu gelangen – und das rund um die Uhr!

Der Vorteil für die Skifahrer liegt klar auf der Hand: kein Zeitverlust durch Anstellen – die Sonnenstrahlen lassen sich auf der Piste viel schöner genießen, kein Gedränge vor überfüllten Ticketschaltern – der Abstand zu Mitmenschen ist stets gegeben, kontaktloser Vorgang – zu jeder Tages- oder Nachtzeit. Darüber hinaus sind mit nur einem Account alle Angebote des Skigebiets zugänglich: vom Skipass über Ski-Verleih und Depot, bis hin zur Buchung eines Skilehrers, Parken oder Wertguthaben für die Konsumation.

Nach erfolgreicher Implementierung in Skigebieten u. a. in Finnland, Frankreich, Italien und den USA setzt auch die Jennerbahn im benachbarten Berchtesgadener Land auf das durchdachte System von Axess: „Wir haben vor zwei Jahren die Jennerbahn neu errichtet und mit Axess Systemen ausgestattet. Durch die digitalisierten Prozesse rund um den Ticketkauf im Sommer als auch im Winter erreichen wir ein Umsatzwachstum, haben eine bessere Geschäftsplanung und bieten den Gästen einen optimierten Service. Im Webshop oder an der Self-Service Station im Tal können Skifahrer rund um die Uhr Tickets kaufen. Als Trendsetter haben wir bereits den neuen TICKET FRAME in Betrieb und werden je nach gesetzlichen Bestimmungen auch den 3G-Check über die Axess Systeme laufen lassen“, so Thomas Hettegger, Vorstand der Berchtesgadener Bergbahn AG.

Sichere Pistengaudi mit 3G-Check
Bei aller Vorfreude aufs Skifahren – die Sicherheit und unsere Gesundheit stehen natürlich im Vordergrund. Wie auch immer letztendlich die Zugangsbestimmungen und Verordnungen der Regierung ausfallen werden, Axess hat vorgesorgt und ist mit dem digitalen 3G-Check für alle Eventualitäten gerüstet. Diese Lösung stellt sicher, dass nur Gäste mit gültigem EU Digital COVID Certificate (EUDCC) den Zugang zu den Liften und Bergbahnen passieren können. In der Entwicklung wurde der Fokus darauf gelegt, dem Gast den Zutritt dennoch so einfach und unkompliziert wie nur möglich zu machen: So geschieht der eigentliche Ticket-Verkauf unverändert über die gewohnten Kanäle des Skigebiets. Mit dem einzigen, aber wesentlichen Unterschied, dass diese Tickets in inaktivem Zustand ausgegeben und vom Gast mit seinem 3G-Nachweis aktiviert werden.

Die Aktivierung erfolgt entweder schon beim Kauf über die Website oder an der Liftstation im bewährten Self-Service-Verfahren: Am Axess SMART POST 600 scannen die Wintersportler erst ihr Ticket und anschließend den QR-Code ihres Covid-Zertifikats – und schon ist das Ticket aktiviert. Bei großem Andrang können zusätzlich HANDHELDS zur Aktivierung eingesetzt werden und selbstverständlich ist nach wie vor auch die manuelle Aktivierung am Ticketschalter möglich.

Smart Pricing

Dynamische Preisgestaltung ist in aller Munde. Am Ende sollen Anbieter wie auch Endverbraucher von der Flexibilität profitieren, die der Markt und die äußeren Umstände vorgeben. Für Seilbahnbetreiber bietet Axess die ideale Lösung, um ihren Umsatz strategisch zu planen und gleichzeitig den Skifahrern besonders lukrative Preise zu bieten.

Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis. Gerade Skigebiete sind während der Saison von etlichen Parametern abhängig, was die Auslastung und das Gästeaufkommen betrifft: Schulferien im eigenen oder einem Nachbarland oder auch das tägliche und erwartete Wetter. Um Preiskalkulationen einfacher zu gestalten, hat Axess mit der SMART PRICING Software ein neues Tool entwickelt, mit dem Skigebiete ihre Umsatzziele sehr konkret vorherbestimmen können. Als eines der effektivsten Werkzeuge zur Verkaufssteigerung berücksichtigt SMART PRICING sämtliche Informationen von Bedeutung. Ausgeklügelte Algorithmen erfassen historische Daten aus früheren Saisonen, Wettervorhersagen, Ferientermine etc. und generieren daraus automatisch einen, an die Nachfrage angepassten, Ticketpreis.

Win-Win-Solution
Bereits Anfang der Saison wird durch SMART PRICING eine profunde Prognose für die folgenden Monate möglich. Tagtäglich erfolgt eine Soll-Ist-Berechnung, aufgrund derer der Preis adaptiert werden kann. Damit kann am Ende der Saison das angepeilte Umsatzziel erreicht werden – und bei weniger idealen Bedingungen können dennoch Preisnachlässe gewährt werden. So profitiert auch der Kunde vom optimalen Preis-Leistungs-Verhältnis!

Die Axess AG in Zahlen

20 Niederlassungen in 16 Ländern. Headquarter und Produktion in Österreich. Insgesamt rund 340 Mitarbeiter weltweit. Installationen in 53 Ländern: mehr als 13.000 Points of Sale, mehr als 26.000 Points of Control, mehr als 320.000.000 RFID Smart Cards und Tickets, mehr als 3,2 Mrd. Transaktionen jährlich mit AXESS-Systemen, mehr als 2,9 Mio. online Buchungen pro Jahr.

Axess AG
Sonystraße 18
5081 Anif/Salzburg
www.teamaxess.com